Allgemeinanästhesie - Intravenöse Schlafsedierung - Regionalanästhesie - Lokalanästhesie

Anästhesie ist die Unempfindlichkeit gegenüber Schmerzen, die durch die Verabreichung von Gasen oder die Injektion von Medikamenten vor einem chirurgischen Eingriff oder medizinischen Verfahren oder Tests künstlich hervorgerufen werden. Alle Arten der Anästhesie werden verabreicht, um den Patienten komfortabel und schmerzfrei zu halten.

Es gibt 4 Arten der Anästhesie:

  • Allgemeine Anästhesie:
    Die Allgemeinanästhesie ist die höchste Stufe der Sedierung. Es gibt viele Arten und Stufen dieser Art von Anästhesie. Während der Vollnarkose werden Sie völlig bewusstlos sein, und viele Körperfunktionen (z.B. die Atmung) benötigen künstliche Unterstützung.

  • Intravenöse Schlafsedierung:
    Je nach Eingriff kann der Grad der Sedierung von minimal (Sie werden sich schläfrig fühlen, können aber sprechen) bis tief (in den Schlaf) reichen. Der Unterschied zur Allgemeinanästhesie besteht darin, dass die Atmung zwar langsam sein kann, der Patient aber nie auf künstliche Beatmung angewiesen sein wird. Einige Stunden nach dem Eingriff ist der Patient wieder normal bleibt von den Nebenwirkungen und Komplikationen der Vollnarkose verschont.

  • Regionalanästhesie:
    Die Regionalanästhesie ist eine Art der Schmerzkontrolle, bei der große Teile des Körpers (d.h. von der Taille abwärts) betäubt werden, während der Patient bei vollem Bewusstsein bleibt. Diese Art der Anästhesie umfasst Wirbelsäulenblockaden und Epiduralanästhesien, ist aber in der kosmetischen Chirurgie unüblich.

  • Lokalanästhesie:
    Bei der Lokalanästhesie handelt es sich um eine einmalige Injektion von Medikamenten, die einen kleinen Bereich des Körpers betäubt, während der Patient vollständig wach und bei Bewusstsein bleibt. Diese Art der Anästhesie wird in der Regel bei kleineren (weniger invasiven) Eingriffen oder in Kombination mit einer anderen Anästhesieart verwendet.

Die Bedeutung des Fastens vor der Anästhesie

Wenn Sie gegessen haben, besteht die Möglichkeit, dass während der Narkose Magenflüssigkeit in die Lungen gelangt. Deshalb sollten Sie vor einer intravenösen Sedierung oder einer Vollnarkose immer nüchtern sein. Essen, Trinken oder Rauchen ist bis zu acht Stunden vor der Operation strengstens verboten.

Informationen für Patienten